Aus dem Antiquariat von Overall:

Arbeitsgruppe Pädagogisches Museum (Hg)

Hilfe Schule

Geschichten für Schüler.
illustriert von Herbert Müller und Ilona Zarypow.

1981
Brosch., zahl., auch farbige Abb., 28 x 20,7 cm, 96 Seiten, Berlin (Elefanten Press). Nicht zu verwechseln mit der kleinformatigen Taschenbuchausgabe!

Altersbedingt leicht bestoßener Umschlag

Preis: (D) Euro 8,00
(+ EUR 2,00 Versand in D)
Bestellen

 

Abstract

Fünf Geschichten aus dem Leben Berliner Schüler und Schülerinnen, wie sie sich zugetragen haben könnten in den vergangenen acht Jahrzehnten. Wie ging man 1833 zur Schule, als noch nicht alle Kinder eine Schule besuchen konnten? Warum war das so, und ein halbes Jahrhundert später? Damals gingen die meisten Berliner Kinder höchstens acht Jahre zur Schule, dann mussten sie arbeiten, weil ihre Eltern nicht genug Geld verdienten. Und Ende der zwanziger Jahre streikten sogar Berliner Schulkinder. Aber weshalb taten sie das? Und wie fühlten sie sich, als sie nach 1933 ihren Lehrer mit "Heil Hitler, Herr Lehrer!" grüßen mussten?

Inhalt

Ein wichtiger Brief - geschrieben im Jahre 1833 von Uwe Otto (Seite 6)
Martha von Ilona Zarypow (32)
Schulspeise - Schulstreik - Schwamm drüber von Albert Maurer (52)
Pimpf Günther von Günther Maschuff (70)
Hilfe Schule von Albert Maurer (87)

Leseprobe